Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 4. Juni 2010

7. Tag,Ambrosius und das Bienenwunder

Puh geschafft, ohne viel geschafft zu haben. Dafür aber...
begrüße ich ein neues Volk im Zimmermann:
Die Königin ist drin und alle Bienen laufen ihr nach in die Beute.
Hurra, ein Tag um zu feiern.
Gebracht hat mir das Völkchen der Imker, Herr Kastner.
Er hat den Schwarm gefangen und mir gebracht.

Ein Hoch an den Imker Kastner!!

Mittwoch, 2. Juni 2010

6. Tag Ambrosius, Maß nehmen

Gruß aus dem verregneten Buchschwabach
Übrigens, hinter dem Stamm ist die Figurenbeute: SKARABÄUS,
Dungbeetle zu sehen. Er wird im September in Rendsburg, vor Publikum
fertig geschnitzt.
Eure Bildhauerin für Bienen
Schönen Feiertag!

Dienstag, 1. Juni 2010

Momentaufnahme



Das, was die Bienen in den wenigen schönen Tagen dieses Jahres sammeln konnten, saugen sie nun wieder aus den Waben. Oder zieht diese
Biene, aus der Figurenbeute Marilyn Monroe nur den Honig zum 2. Mal auf, um ihn noch einmal zu veredeln ? Gedanken an der Glasscheibe im Rücken von MM

Modell

Nochmals zur Erinnerung.
Das soll es werden.
Der Ambrosius und das Bienenwunder.
Ambrosius ist hier im Bild, das Wickelkind mit Heiligenschein.
Das Bienenwunder, wird in den Quellen so beschrieben:
bei dem Kinde ließ sich ein Bienenschwarm nieder und ernährtes es mit
Honig. Im Mund des kleinen Ambrosius also, flogen die Bienen ein und
aus. In der christlichen Symbolik deutet das auf einen vorzüglichen Redner hin, der Ambrosius ja auch gewesen sein soll.
Das Flugloch der Bienen habe ich somit im Mund des Säuglings geplant.
Am Fuße des Vaters von Ambrosius, selbst ein wichtiger Herr ist ein Bienenkorb zu finden.
Dieser und der Bischofshut sollen das Erkennen des hl. Ambrosius induzieren.

5. Tag Ambrosius und das Bienenwunder

Jeder Schritt hat seine Ästhetik.
Es ist vollbracht, der Eichenstamm steht vor mir, in voller Pracht.
(Ein bischen Poetik mit Hammer und Beil muß erlaubt sein)

Der 5. Tag

Montag, 31. Mai 2010

Ambrosius, weil es so schön ist..

Buchschwabach, angenehme 13 C*
Photo von Thea (4 Jahre)

4.Tag Ambrosius

Regen! Die Elektrosäge macht wahrscheinlich eher schlapp wie ich.
Dennoch Rinde und Splint müssen weg.
Gruß aus Frankens schönster Open-Air Werkstatt