Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Samstag, 30. Oktober 2010

Buddha-Biene

Immerhin hat mich ein mutiges Winterbienchen besucht. Mit Sturzflug auf den Bauch des Buddhas.
Eure Schnitzerin für Bienen

Lachender Buddha

Naja, wenig überzeugend.
Die Perlenkette wird schon noch.
Hände sind das Schwierigste überhaupt. Für heute gebe ich auf.

Buddha für Bienen

Aus dieser Stelle im Eichenholz, will ich heute diese Handstellung, wie auf dem Spickzettel unten heraus schnitzen.
Buchschwabach
Werkstatt für Figurenbeuten

Buddha für Bienen

Spickzettel

Freitag, 29. Oktober 2010

Restaurierung Luise Rückert

Pilze entfernen und vorbereiten für Fungizid. Wie gesagt, Bienen werden nicht mehr darin leben; deswegen geht es jetzt vorrangig um den nachhaltigen Schutz der Skulptur gegen Pilz und Fäulnis.

Restaurierung Luise Rückert

Wieder in meiner Exil-Werkstatt in Erlangen
Muss mich berichtigen für einen Fehler weiter unten: die beiden Kinder, die ich der Figurenbeute Luise Rückert beigestellt habe, heißen ERNST und Luise, nicht Franz.
Hier die 2 Portraits, von den Kindern. Grundlage auch für meine 2 geschnitzten.

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Restaurierung Luise

Tagesziel erreicht; Boden der Skulptur versiegelt.
'Exil'Werkstatt für Figurenbeuten
Erlangen

Luise Rückert Standort 2

Luftlinie 200m zum 1. Standort.
Unter dem Baum, im Innenhof der Volkshochschule Erlangen ist der neue Standort geplant.

Luise Rückert Standort 1

Das war ihr Standort (Bildmitte) im Bot.Garten Erlangen, Arzneimittelgarten
Dort ist sie auch entstanden. Die Besucher des Gartens konnten 2002 der Entstehung der Skulptur und Bienenwohnung Tag für Tag beiwohnen. Grund war das 1000-jährige Stadtjubiläum, welches die Volkshochschule mit dieser Figurenbeute beging.

Restaurierung Luise Rückert

Erlangen
Die Stabilisierung der Holzoberfläche ist beendet. Jetzt muss die Holzersatzmasse vermischt und aufgetragen werden.
Werkstatt für Figurenbeuten

Dienstag, 26. Oktober 2010

Figurenbeute Luise Rückert, Erlangen


Das war Luise Rückert mit ihren beiden Kindern Franz und Luise vor einem Jahr.
Standort: Botanischer Garten Erlangen, Arzneimittelgarten
Die Türe zum Beutenraum steht offen, zu sehen im Bild links.

Kein Baselitz

Figurenbeute Luise Rückert in ihrem WellnessCamp

Restaurierung Figurenbeute Luise Rückert

Nach der Holzverfestigung, sieht die Standfläche der Skulptur schon etwas zivilisierter aus.
Werkstatt für Figurenbeuten
Heute in Erlangen

Restaurierung Luise Rückert

Ein schlimmes Bild vom Sockel der Figur. Die amerikanische Roteiche war den Bedingungen nicht gewachsen. Ein sehr weiches Holz, mit weiten Jahresringen unter dem sich 8 Jahre lang Erde angesammelt hatte.
Nun ist es gut angetrocknet und gesäubert. Mit Holzersatzmasse wird der Untergrund gefestigt und aufgefüllt.

Und..

... der Hund, wohnt diesem langwierigen Verfahren immer mit dem Blick auf die Schüssel bei...
Vor Ort in Erlangen
Eure Figurenbeutenschnitzerin

Restaurierung Luise Rückert

Auch das Gesicht des kleinen Franz, wird immer wieder vom Pilz überwuchert. Hier muß nun mit härteren Mitteln herangegangen werden. Voraussetzung: die Figurenbeute wird nicht mehr von Bienen besiedelt. Pilz oder Biene. Wie schon gesagt, die VHS sieht keine Besiedlung, am neuen Standort mehr vor.
Historie: Franz liegt zusammen mit Schwester Luise am Erlanger Friedhof begraben. Die Figurenbeute zeigt ihn Hand in Hand mit seiner Schwester vor Mama Luise spazieren gehen.
Die Hände waren ehemals das Flugloch der Bienen. Hier sollte sich das Leben der Geschwister entäussern, wo es ehemals erlosch. Der Bruder folgte seiner Schwester direkt in den Tod. Beide waren zwischen 3 und 4 Jahren und erlagen im 19 Jhdt. der Krankheit Scharlach.
Soweit zur Geschichte.

Restaurierung Luise Rückert

Lieferung in die externe Werkstatt in Erlangen. Ziel : Holzfestigung
Werkstatt für Bienen
Birgit Jönsson