Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 11. März 2011

Bezugsfertig

Einweihungstermin 22. Mai 2011
Rosengärtnerei Sychap in Wimpashof
Werkstatt für Figurenbeuten
Kunst für Bienen
Birgit Maria Jönsson

Der Schrein der Bienen

Der Lachende Buddha für Bienen
Nach dem Termin beim Polsterer.
Kunst für Bienen
Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson

Kunst und Bienen

Filzdecke für die Bienen
Als Isolierung zwischen Türe und Fensterscheibe lasse ich schon seit etlichen Jahren von der Künstlerin Sylvie Ludwig extra angefertigte Filzdecken filzen. Die schönen kräftigen Farben machen aus der Beute einen edlen Schrein, der das wertvollste beim öffnen der Flügeltüren freigibt.
Bienen und wie sie in Figurenbeuten leben.

Montag, 7. März 2011

Leitfaden

Statt Faschingstreiben
sitze ich am Computer und erstelle einen Leitfaden zur Benutzung einer Figurenbeute
Dazu gehört die Einführung, daß jeder neue Figurenbeutenbesitzer auch zugleich Liebhaber geworden ist. 
Dazu gehört die Sorge um die Bienen und der Umgang mit ihnen. 
Dazu gehört die Erklärung des Beutensystems, bis hin zur Hilfe bei der Anmeldung beim Veterinäramt. Und zuguterletzt ist es mir immer wichtig, den Anschluss an diese große Tradition und Volkskunst zu knüpfen, den jeder neue Besitzer, dieser sogenannten Liebhaberbeuten eingeht.
Aus dem Büro der Werkstatt
Hellau