Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Dienstag, 12. Juli 2011

Restaurierungstour Teil III

Die heilige Familie als Grabstele. Leider ohne Bienen; Platz wäre gewesen. Das einzige hölzerne Grabmal am ganzen Friedhof. Vor einigen Jahren hatte ich es geschnitzt, nach guter Oberammergauer Tradition. Bei den Herrgottsschnitzern habe auch ich mein Handwerk gelernt. Auf dem Oberammergauer Friedhof sind Grabmale in Stein eher selten.
Werkstatt für Figurenbeuten in Mittelfranken.

Kleiner Bär, was nun?

Restaurierungstour Teil II
Häufig werde ich gefragt, was mit dem Baumstumpf im Garten geschehen könnte. Für eine gute Kundin habe ich einen Bär aus der Zeder geschnitzt, die leider weg musste.

Heilige Familie

Werkstatt für Figurenbeuten auf Restaurierungstour. Diese Krippe aus Walnußholz soll vergoldet werden...