Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Donnerstag, 21. Juli 2011

Die Werkstatt für Figurenbeuten auf Futtertour

Die Bienen in Figurenbeuten halten wir rein zur Freude. Sie sammeln ihren Honig für sich. Was nicht heißt, daß wir nicht auch mal uns mit Wabenhonig bereichern. Obwohl wir den Bienen keinen Honig wegnehmen, müssen wir ihnen für den Winter etwas zustecken. Bei meinen Figurenbeuten geschieht dies meist durch einen extra Raum über dem Beutenraum, ohne selbst in Kontakt mit den Bienen zu kommen. Hier in der Beute von Marilyn Monroe hatten die Bienen genug Zeit reichlich Honigvorräte anzusammeln. Sie wird von einem Schwarm bevölkert, der dieses Jahr schon Ende April fiel. Für unsere Breitengrade extrem früh. Den anderen Schwärmen in meinen Figurenbeuten füttere ich aber heute zu. Lesen Sie weiter unten von meinem Raubtierzug. Werkstatt für Figurenbeuten. Birgit Maria Jönsson
Since 1992

Honey Monroe

Futter Futter auch für Jeanne

Die Werkstatt für Figurenbeuten auf Raubtierfütterung. Auch die Bienen in der Figurenbeute Jeanne d'Arc werden mit Futterteig verwöhnt (s.FB Zimmermann) Sie haben gut zu tun, am Flugloch im Waffenrock herrscht reges Treiben.
Bildhauerin für Bienen
Birgit Maria Jönsson in Love

Raubtierfütterung

Die Zeit des Zufütterns kommt. Die Tracht neigt sich dem Ende zu. Das Volk in der Figurenbeute Zimmermann hat noch am Futterteig zu tun. Anders als bei den neueren Skulpturen bekommen die Bienen hier von hinten durch Türe und Fenster ihr Futter auf einem Teller präsentiert. Die neueren Figurenbeuten sind mit zusätzlichem Futtergeschirr ausgestattet und zwar ohne die Bienen selbst zu stören.
Skulpturen für Bienen, einfach artgerecht.

Schlafende Wächterin

Auch die Figurenbeute "Schlafende Wächterin" macht mir große Freude. Der sehr späte Schwarm hat gut gebaut, die Bienen tragen Pollen ein, ein Zeichen für Brut. Beim Einfüttern gilt es mäßig zu sein, da das kleine Völkchen noch wenig Platz zum Einlagern hat. Sie brauchen ihre Waben für die auslaufende Brut.
Werkstatt für Figurenbeuten bei der Raubtierfütterung.

Besuch beim Buddha

Ruhe finden! Wo? Beim Buddha! Aber der Schein trügt, er steht/sitzt an einer viel befahrenen Straße. So ist es eben. Auch mitten im Trubel; Ruhe finden.
Wie der Meditierende in seiner Höhle der Maus sagt, die ihn mit ihrer Geschäftigkeit stört: kannst du nicht einmal Ruhe geben und mich meditieren lassen. Darauf die Maus: wie willst du die Welt in der Meditation begreifen, wenn du nicht einmal mich begreifst? Wer mit Bienen zu tun hat, weiß, was Ruhe finden bedeutet. In ihrer beständigen Geschäftigkeit verströhmen sie sich und wir sind gebannt von ihrer Kraft. Der Buddha für Bienen: Zeit zeigen, Ruhe finden.
Auf meiner Tour zu den Figurenbeuten verteile ich Futterstoff. Auch wenn ich den Bienen keinen Honig wegnehme, muß ich ihnen etwas zustecken. Der Buddha hat in seinem Innenraum Platz für 5l Flüssigfutter. Jetzt da die Tracht am ausklingen ist helfe ich etwas nach. So herrscht nie Mangel..das beruhigt auch meine Bienen. Am Nabel, dem Flugloch ist kaum Hektik.
Skulpturen für Bienen,
Werkstatt für Figurenbeuten beim Auffüttern. Some like it rich.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Neues Büro bei Coworking Nürnberg

Bin ganz begeistert von meinem aktiven Umfeld, im Herzen Nürnbergs.
Als kleiner Exot aus dem Holzfachwerk bin ich mit meiner Ausrüstung im Web-Space nicht unglücklich und durchaus online, aber in diesem Kreis merke ich, da gibt es noch viel zu lernen...
Wenn nicht an der Kettensäge, dann neu im Coworking Nürnberg anzutreffen.
Notorischer Einzelkämpfer auf Entdeckungstour,
Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson

Montag, 18. Juli 2011

Projekt Honigladen

Honig aus aller Welt
Ein Traum geht in Erfüllung, zumindest temporär.
Wer war schon in Paris, im Honigladen "Les Abeilles" von Jean-Jaques Schakmunès?
Wer war schon im 'Honighäusel' am Münchner Viktualienmarkt?
Ein Laden voll mit Honig aus aller Welt. Grandios. Wir wollen so etwas für 2 Monate eröffnen. Wir, das ist die Galerie NEOOS in Nürnberg Gostenhof und ein Pool von Schwärmern, die wiederum ihren Bekanntenkreis umschwärmen zum Ausschwärmen.. Es soll Honig aus dem Bekanntenkreis von vier Schwärmern zusammengetragen werden. Ziel ist es, Honig aus allen Teilen der Welt zusammenzutragen, zu naschen, zu bestellen und eine Schwarmmatrix eines Bekannten/Freundes-Kreises zu erstellen.
Wer hat es nicht schon erlebt, daß er/sie einen Bekannten am entlegensten Eck dieser Welt trifft?
Vielleicht haben wir ein ähnliches 'Sammelverhalten', wie die Bienen. Diese sammeln im Umkreis ihres Stockes von ca. 2km.
Ein Internetforum steht allen Schwärmern und Mitschwärmern zur Verfügung. Besucher sind natürlich herzlich willkommen. www.beutenkunst.de