Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Mittwoch, 5. September 2012

Der trompetende Engel von Uehlfeld


"Ach i hob des bis jetzt füa a Taubn g'haltn". Vielleicht ist es nicht ganz verkehrt, den Engel  vom Kirchturm zu holen und dem Veit auf den Rock zu nähen. Der Wind steht heute günstig, so kann ich ihn von meinem Arbeitsplatz direkt sehen und ins Holz übersetzen. Später vergoldet, wird er auf dem Talar des Veit vom Berg gut erkennbar sein. Die Kirche setze ich dem "Held im Kirchenrock", wie er auch genannt wird, im Flachrelief zur Seite. So ist seine Zugehörigkeit eindeutig. Es gilt die Strukturen der Motorsäge mit denen der Schnitzeisen in Einklang zu bringen.


Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
Tip: 2 Monate Projekt Honigladen.