Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Montag, 29. Oktober 2012

Projekt Honigladen


Das war der letzte Tag, an dem der Honigladen, Honig aus aller Welt zum Besten gab. Die Lage in der Nürnberger Altstadt St. Sebald, zwischen Albrecht Dürer Haus und Kunstbunker ist optimal. Viele Stimmen plädierten für die Möglichkeit, den probierten Honig auch kaufen zu können. Dieses Jahr habe ich mir dieses kleine Projekt, in Zusammenarbeit mit Achim Burek, Stadtführer zu meinem 20-jährigen Werkstattjubiläum geleistet. Vielleicht kann nächstes Jahr eine weitere Schicht folgen. Hier im Bild, hoher Besuch aus Adelsdorf und Lonnerstadt, bei heissem Tee mit Honig. 
Der letzte Besucher ein Junge, der sich Honig aus Berlin wünschte und eher nach der Farbe des Honigs seine geschmacklichen Vorlieben orientierte. Auch eine Möglichkeit.
Ein gelungenes Projekt! 
Werkstatt für Figurenbeuten, mal ganz anders.