Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 23. November 2012

Beutenausbau, das 3-Raum-System


Die Bienen müssen es trocken und dicht in ihrer Beute haben. Da meine Figurenbeuten hauptsächlich Schaubeuten sind, das heisst nicht zur Honiggewinnung dienen, können wir den Bienen einen Stabilwabenbau auf Trägerleisten anbieten. Das Erlebnis, den Wabenkorpus  in seinem Ganzen zu begreifen und damit auch das Bienenvolk ist ein Hauptanliegen meiner Systeme, die ich extra für Figurenbeuten entwickelt habe. Den Bienen muss Nahrung in trachtarmen Zeiten zugesteckt werden können und sie müssen gegen Krankheiten behandelt werden. Das alles bietet das 3-Raum-System. Ein Fenster und eine isolierte Tür schliessen die Beute vor Kälte, Zugluft und Licht ab. Figurenbeuten mit integriertem Beutensystem aus 20 Jahren Erfahrung. Nur  hier, in Ihrer Werkstatt für Figurenbeuten. Tradition ins Heute übersetzt. 


Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
Alle Figurenbeuten auf GoogleMap unter: