Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Mittwoch, 28. November 2012

Figurenbeuten für den Kräuter-Rundweg, 3. Station Lonnerstadt


Seit Mai diesen Jahres arbeite ich vor Ort im Aischgrund (Mittelfranken). Vier Figurenbeuten werden hier den Kräuter-Rundweg säumen. Alle Skulpturen aus Eichenholz, zwischen 2-3m hoch erzählen von der Region und ihrer Tradition. Nächstes Jahr sind alle, mit Bienen besetzt, so Gott will. Die Betreuung hat der Imkerverein Mittlerer Aischgrund zugesagt.
Jedes der Projekte beinhaltet auch die Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen vor Ort.
Besser leben mit Bienen, Ihre Bildhauerin für Bienen.
Malerisches Lonnerstadt, mit der Kunstmühle und meiner mobilen Werkstatt vor Ort in der Wöhrleinscheune.