Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Dienstag, 4. Dezember 2012

Das ist er, der Zeidlarius Norimbergensis

Wie schön er ist! Der Waldimker aus dem Nürnberger Reichswald. Das ist meine Vorlage für den Zeidler für Bienen, wie er bald im Bürgermeistergarten in Nürnberg entsteht. Keine leichte Übung, dieses zierliche Männchen aus dem 14. Jahrhundert. Die Armbrust in den Stamm zu bekommen wird einiger Kunst bedürfen. Vielleicht sogar, eines Kunstgriffs. Zuerst werde ich mir ein Tonmodell mit dem Maßstab 1:10 vom Zeidlarius gönnen. Im Bauch, sind wie immer die Bienen vorgesehen. Mit den Armen und dem Gewand könnte das genügend Raum geben. Ein Projekt für Nürnberg, zu meinem 20 Jährigen Jubiläum.
Werkstatt für Figurenbeuten