Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Samstag, 1. Dezember 2012

Die Lonnerstädter Jugend schnitzt ihr Wappen


Der Hopfenplücker für Bienen bekommt auf seinem Sockel das Wappen von Markt Lonnerstadt eingeschnitzt. Moritz und Stefan sind dabei die Hopfendolde, die weder als Kiefernzapfen noch als Weinrebe gesehen werden sollte (beides wurde schon dem Loschedder Wappen irrtümlich angedichtet) herauszuarbeiten. Vorlage ist eine Version, die jeder Gemeindearbeiter auf der Brust trägt. Später bekommt die Hopfendolde einen roten unter Untergrund und wird von mir echt Blattvergoldet. Werkstatt vor Ort, mit der Jugend vor Ort