Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Samstag, 29. Dezember 2012

Ein Baum für Bienen

Unterhalb der Nürnberger Burg zwischen Neutor und Hallertor, oberhalb des Heilkräutergartens des Bund Naturschutzes steht eine Eiche. 2m70 hoch, vom Service öffentlicher Raum (SÖR) der Stadt Nürnberg gesichert, gespendet von Imker Hans Ammon, transportiert von Holzbau Gehring, mitgetragen vom Bayerischen Imkerverband, dem Bund Naturschutz und der Steuerkanzlei Buckert ... mein Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu, die Arbeit beginnt.
Täglich werde ich hier im Januar schnitzen, wer vorbei kommen will ist herzlich eingeladen. Denn dieser Garten ist in den Wintermonaten normalerweise geschlossen. SÖR macht es möglich, dass Sie mir bei der Entstehung dieses Bienenhauses zusehen können.
Ihre Bildhauerin für Bienen 'zwischen den Jahren'