Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 28. September 2012

Pfarrer Veit vom Berg für Bienen ist fertig, 2. Figurenbeute Kräuter-Rundweg Aischgrund

So steht die Figurenbeute Veit vom Berg vor der gleichnamigen Schule. In ca. 260 Std. konnten mir die Schüler und Bürger der Gemeinde Uehlfeld über die Schulter schauen, wie das neue Zuhause für Bienen entsteht. Fragen zu meinem Beruf als Holzbildhauerin, zur Tradition der Figurenbeuten und zu dem 'Held im Kirchenrock' wurden von mir beantwortet. Der Zuspruch ist groß. Ich freue mich über diese gelungene Arbeit, im Auftrag der LAG Aischgrund. 
Anfang November 2012 ist die Versetzung der Figurenbeute in den Kirchhof der St. Jakobuskirche in Uehlfeld geplant. Im April/Mai 2013 wird die Bienenwohnung vom Imkerverein Mittlerer Aischgrund bevölkert und weiterhin betreut.
Dort wo Bienen leben!
Ihre Bildhauerin für Bienen

Donnerstag, 27. September 2012

Baum für Bienen

Das Holz, der Himmel und dazwischen die Säge. Platz machen für Bienen. Raum schaffen für die Seelenvögel, wie die Bienen in der Antike genannt wurden. Mittler zwischen Himmel und Erde. Gedanken der Bildhauerin für Bienen während der Arbeit an einem neuen Zuhause für Bienen.


Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
www.figurenbeuten.de
Alle Figurenbeuten auf GoogleMap unter:

Mittwoch, 26. September 2012

Hopfenbauer für Bienen. Der Eichenstamm


Erste Tuchfühlung mit dem Holz. Was geht, was geht nicht? Wo wird der Kopf des Hopfenbauers sein, wo der Korb? Wo der Arm, der ihn trägt? Die Bienen werden im inneren des Hopfenkorbes Platz finden. Dort wo die Ware lagert, dort wird Leben einkehren.
Am 7. Oktober zur Lonnerstädter Kerwa wird die Schnitzarbeit eröffnet
Holzbildhauerin vor Ort, für die Bienen und ihre Tradition der Figurenbeuten.




Hopfenmuseum Wolnzach, Recherchen zum Hopfenbauer für Bienen


Die Hallertau ist das weltweit grösste Hopfenanbaugebiet. Hier liegt auch das schöne Hopfenmuseum. Als Münchner Kindl ist ein Besuch obligatorisch. Bevor ich zur Kettensäge greife möchte ich genau wissen, wie die Hopfenbauer gelebt haben. Dem Holmkorb, hier heisst er Kirm, in dem die Dolden gesammelt wurden gilt mein besonderes Interesse. Das Hopfenmuseum ist ein Besuch wert, am besten vor dem Oktoberfest.
Bildhauerin für Bienen auf Entdeckungstour.


Montag, 24. September 2012

Fun for bees



Next tree for bee.
Atelier for beehive sculptures 
Where bees are living


Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
Tip: 2 Monate Projekt Honigladen.