Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Samstag, 1. Dezember 2012

Die Lonnerstädter Jugend schnitzt ihr Wappen


Der Hopfenplücker für Bienen bekommt auf seinem Sockel das Wappen von Markt Lonnerstadt eingeschnitzt. Moritz und Stefan sind dabei die Hopfendolde, die weder als Kiefernzapfen noch als Weinrebe gesehen werden sollte (beides wurde schon dem Loschedder Wappen irrtümlich angedichtet) herauszuarbeiten. Vorlage ist eine Version, die jeder Gemeindearbeiter auf der Brust trägt. Später bekommt die Hopfendolde einen roten unter Untergrund und wird von mir echt Blattvergoldet. Werkstatt vor Ort, mit der Jugend vor Ort 



Schnitzen in der Scheune, die Biene als Nutztier 3. Ranges

Die Loschedder Jugend ist heute in die Scheune zum Schnitzen gekommen. Debby, Christoph, Stefan und noch 4 andere haben bei sage und schreibe 2 Grad die Klüpfel geschwungen




Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson
Mobil 01714170591
Jeden Tag aktuell unter:
Alle Figurenbeuten auf GoogleMap unter:

Donnerstag, 29. November 2012

Schnitzen für die Loschedder Jugend + Enthüllung der Krippe,


In 5 min ist der Hopfenpflücker hingelegt. Die immerhin noch ca. 800 kg schwere Figurenbeute soll am Sockel das Lonnerstädter Wappen bekommen. In meiner Wahlwerkstatt habe ich für den 1.Advent meine Krippe aufgestellt. Maria, Josef, das Kind, ein Hirte mit Schaf und Ochs + Esel sehen der Enthüllung am Sonntag entgegen. Die Klüpfel stehen bereit für die Schnitzlehrling am Samstag (wie schon w.u. berichtet).
Werkstatt vor Ort


Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson
Mobil 01714170591
Jeden Tag aktuell unter:
Alle Figurenbeuten auf GoogleMap unter:

Mittwoch, 28. November 2012

Der Beutenkönig ist da!

Bei fast allen Figurenbeuten kommt irgendwann ein Kind vorbei und will sehen, ob es in den Beutenraum passt. Für mich ist das eine Art Einweihung. 
Erst ein Kind, dann die Bienen. Heute ist es Johan, vom Bio-Bauernhof nebenan, der den Thron, zu schon später Stunde besteigt.  Die Bienen können kommen. Erst lassen wir aber noch den Winter hereinbrechen. Feierabend in Lonnerstadt 



Figurenbeuten für den Kräuter-Rundweg, 3. Station Lonnerstadt


Seit Mai diesen Jahres arbeite ich vor Ort im Aischgrund (Mittelfranken). Vier Figurenbeuten werden hier den Kräuter-Rundweg säumen. Alle Skulpturen aus Eichenholz, zwischen 2-3m hoch erzählen von der Region und ihrer Tradition. Nächstes Jahr sind alle, mit Bienen besetzt, so Gott will. Die Betreuung hat der Imkerverein Mittlerer Aischgrund zugesagt.
Jedes der Projekte beinhaltet auch die Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen vor Ort.
Besser leben mit Bienen, Ihre Bildhauerin für Bienen.
Malerisches Lonnerstadt, mit der Kunstmühle und meiner mobilen Werkstatt vor Ort in der Wöhrleinscheune.

Der Hopfenpflücker für Lonnerstadt



Dort wo das Herz schlägt sitzen die Bienen. Der Hopfenpflücker für Bienen entsteht Tag für Tag vor den Augen der Lonnerstädter (Loschedder). Hier pulsierte der Hopfenanbau, Grund für das Wappen von Markt Lonnerstadt, mit der goldenen Hopfendolde. Am Wochenende werden die Jugendlichen der Gemeinde bei mir schnitzen. Gemeinsam soll das Wappen in die Skulptur für Bienen eingeschnitzt werden. Sa. 11h-14h in der Wöhrlein-Scheune, Marktplatz 4, Lonnerstadt/Aischgrund.


Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson
Mobil 01714170591
Jeden Tag aktuell unter:
Alle Figurenbeuten auf GoogleMap unter:

Montag, 26. November 2012

Der Beutenraum für die Bienen

Mit dem gekröpften Eisen schneide ich die Nut für den Fensterrahmen. Der Innenausbau in Figurenbeuten hat seine eigenen Gesetzmässigkeiten. Er beschäftigt mich genauso lange, wie die Skulptur selbst. Alles spielt sich im Toleranzbereich zwischen 3 und 9 mm, dem sogenannten Bee-Space ab. Eine individuelle Raumausstattung im Bauch des Hopfenpflückers; schöner Wohnen für Bienen.
Werkstatt vor Ort in Lonnerstadt/Aischgrund