Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Mittwoch, 22. Mai 2013

Besetzung der Figurenbeute 'Veit vom Berg' in Uehlfeld mit einem Schwarm Biene


Und hopp, mit einem Wurf ist das ganze Volk von Hinten einlogiert. Uehlfeld im Aischgrund zeigt sich offen für Bienen. Im Kirchhof steht der Pfarrer Veit direkt an der Hauptstrasse. Im Buch das Einschussloch, in dem der Pfeil stecken blieb als er zwischen die Fronten geriet. Was ihm damals das Leben gerettet hat, ist heute das Flugloch der Bienen. Wir begrüssen die 1., welche sich von innen zeigt. Miriam Prechtl und Karin Preis, vom Imkerverein Mittlerer Aischgrund besetzen die 2. Figurenbeute auf dem Kräuter-Rundweg. Die 1. war die Figurenbeute 'Martin Bauer' in Vestenbergsgreuth. Dessen Bienen haben den 1. Winter gut hinter sich gebracht und sind nun ordentlich in Schwarmstimmung. Wie immer schaut bei allen wichtigen Begebenheiten der Storch von Oben zu. Den Kirchbienen viel Glück !!


Bienenhäuser zum Schwärmen
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
Alle Figurenbeuten auf GoogleMap unter: