Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Montag, 24. Juni 2013

Das Bienenvolk im Zeidelschützen bei der Oasenführung durch die Nürnberger Burggärten

Der Waldimker auf dem Burgzwinger hat Bienen im Bauch. Diese haben es sich in ihrem Luxusappartement hoch über der Stadt schon wohnlich gemacht. Jeden Donnerstag gegen 19h geben die Stadtführerinnen im Rahmen der Oasenführung (Treffpunkt beim Café Wanderer, Tiergärtnertor, 18:30) einen Blick zu den geheimen Vorräten des Volkes frei. Die Lindentracht in Nürnberg St. Johannis ist eröffnet, wie immer zeitgleich zu Kerwa. Der fleissige Wabenbau vergangener Wochen hat sich gelohnt. reichlich Lindenblütennektar kann reichlich eingetragen werden. Allerdings müssen die Temperaturen genügen, dass die Linden honigen. Die Bienen werden, angelockt vom zarten Duft regelrecht ärgerlich, wenn der Nektarpegel aufgrund zu niedriger Temperaturen nicht hoch genug steigt, dass sie mit ihren Zungen daran gelangen.