Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 14. Juni 2013

Dreharbeiten zu "Schönes Mittelfranken", die Bienen sind dabei


Nachdem die Werkstatt für Figurenbeuten nun schon über einem Jahr im Aischgrund für Bienen schnitzt ist auch der BR aus München auf die Volkskunst der Figurenbeuten aufmerksam geworden. Das Team von Dr. Michael Zehetmair (l.) ist vor Ort bei Markgraf Albrecht Achilles. Wir fahren weiter nach Uehlfeld zu Pfarrer Veit von Berg. Er hat seit etwa 1 Monat Bienen im Bauch und wird vom Imkerverband Mittlerer Aischgrund betreut. Das Volk hat schon einen prächtigen Wabenbau vorzuzeigen. Die Bienen sind freundlich und schauen dem Filmteam interessiert in die Linse. Vier Figurenbeuten sind nun auf dem Kräuter-Rundweg mittlerer Aischgrund zu finden. Ein Projekt der LAG-Aischgrund



Bienenhäuser zum Schwärmen
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
Alle Figurenbeuten auf GoogleMap unter: