Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Montag, 23. September 2013

Museumsdorf Hamburg Volksdorf


Der Uhu lebt! Zwischen seinen Greiffüssen sind die Fluglöcher gebohrt. die Bienen fliegen dort lebhaft ein und aus. 2007 habe ich für den Imkerverein Hamburg Walddörfer die Klotzbeute mit Uhu realisiert. Ein imkerlicher Spruch auf Plattdüütsch zieht sich auf der Seite um den Stamm: IMKERN DEIT NOOT SÜNST GEIHT UNS NATUR WISS DOOT
Im Hintergrund ist die Immenschur mit einem Dutzend Stülpern zu sehen und daneben die heute im Norden übliche Segeberger Magazinbeute aus Kunststoff. Auch sonst ist das Museumsdorf in Hamburg Volksdorf ein guter Grund für einen Familienausflug. Die Imkerei ist nur eine der vielen lebendigen Stationen in diesem grosszügigen Areal, 'De Spieker', welches dieses Jahr sein 50. Jubiläum feiert.
Werkstatt auf Besuch in Hamburg Volksdorf beim Bienenuhu


Bienenhäuser zum Schwärmen
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
GoogleMap:
ACHTUNG NEUE EMAILADRESSE