Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 18. Oktober 2013

Unkraut, Mo. 21.10., 19h, wird das Geheimnis um die Karpfensteine gelüftet?


Die Frage bleibt spannend, wo befindet sich der Karpfenstein? Hat jeder Karpfen einen und wozu dient er. Regelrecht überfallen werden die Teichwirte im Aischgrund im Moment mit diesem Thema 'en vogue'; so richtig gekümmert hat man sich bisher hier wenig darum. Gewicht, Form, Schuppen und Fettgehalt spielen seit Jahrzehnten hier eher eine Rolle. Die Belange des Konsument standen hier sozusagen im Vordergrund. Und da ich mich bei den Teichwirten im Aischgrund im Moment beruflich etwas herumtreibe bin ich wieder in der Hammerschmiede in Birnbaum gelandet. Hier bekomme ich ein lebendes Prachtexemplar zur genaueren Betrachtung gezeigt; UND auch der BR ist hier fast schon wöchentlich. Diese Woche von der Sendung 'Unkraut', der Modorator verspricht dem Geheimnis um die Karpfensteine auf den Grund zu gehen, à part: in Cadolzburg. Wir werden es sehen, und dann unser Glück suchen. Bildhauerin für Bienen, im Auftrag der LAG Aischgrund am Brennpunkt vor Ort, bei den Teichwirten.


Bienenhäuser zum Schwärmen
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
GoogleMap: