Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Donnerstag, 28. März 2013

Wer ist dabei? Zeidlarius Norimbergensis,ES SIND NOCH PLÄTZE FREI, ein Zeidler für Nürnbergs Bienen

Der Reihe nach, haben nun folgende Institutionen, Verbände und Personen einen Platz auf dem Bienenkorb des Zeidlers bekommen:
H.-P. KAUPPERT, vom Service öffentlicher Raum (SÖR) Nürnberg für die Vorsorge und Nachsorge, dazu gehört der Betonsockel, die Befestigung und zukünftige Instandhaltungen; H. GOEDELMANN, vom Umweltreferat für die tatkräftige Unterstützung, dass dieses Projekt für die Stadt Nürnberg verwirklicht werden konnte; A. WINKEL, vom Bund Naturschutz Ortsgruppe Nürnberg, für den Transport des Stammes auf den Burgzwinger und die Festlegung des Standortes am Heilpflanzengarten des BN; ACHIM BUREK von den Altstadtfreunden, für die Ausrichtung des Jubiläumsfestes meiner Werkstatt, gleichzeitig auch Auftakt und Übergabe der Figurenbeute an die Stadt Nürnberg; HANS BUCKERT, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, der Kanzlei Knöchel, Buckert, Burghardt und Kollegen, für eine grosszügige finanzielle Unterstützung des Projektes; F. DREXLER vom Landesverband Bayerischer Imker, ebenfalls mit einer finanziellen Eingabe; J.P. ZEITLER von der Unteren Denkmalschutzbehörde, für die Überwachung der Grabungen auf dem Zwinger, und der Farbberatung bei der Tracht des Zeidlers, sowie allgemeiner Unterstützung meiner Werkstatt von Anbeginn; H. GEHRING, von Holzbau Gehring, der seit vielen Jahren meine Werkstatt unterstützt und den Stamm geborgen und zum Burgzwinger nach Nürnberg transportiert hat; H. AMMON, Imker und Spender des Eichenstammes; W. LUKAS vom Zeidlerverein Kloster Pillenreuth, der die Betreuung des Bienenvolkes im Zeidler übernimmt; H. KASTNER, Imkerfreund, für die Bereitstellung eines Stromgenerators, und den Transport der Paletten; T. LILIENTAL vom Verein ' De Immen', für den interessanten Vortrag zu meinem Jubiläum, DR. I. JUNG-HOFFMANN, Historikerin und Referentin zu meinem Jubiläum, DR. F. SCHARPER, vom Bieneninstitut in Veitshöchheim, mit einer finanziellen Einlage und viel Humor und Wissen zum Thema Bienen; das LIEGENSCHAFTSAMT von Nürnberg, mit Strom vor Ort; und die BAYWA in der Kilianstr. Nürnberg für das Ausleihen von 20 Paletten.
Wer das Projekt 'ein Zeidler für Nürnbergs Bienen' noch unterstützen will, findet auf dem Bienenkorb des Zeidlers noch Platz. Eine geprüfte Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden.
Ab 1. April ist der Garten auf der Mauer zwischen Hallertor und Neutor wieder geöffnet. Wenn die Temperaturen über 10 Grad klettern wird der Zeidler mit drei Schichten Farbe gegen die Witterung geschützt.
IHNEN ALLEN EIN FROHES OSTERFEST, MIT GROSSEM DANK AUS DER WERKSTATT FÜR FIGURENBEUTEN

Guten Morgen Zeidler


Die Sonne scheint und die letzten Innschriften im Bienenkorb des Zeidlers sind zu bewerkstelligen. Dr. I. Jung-Hoffmann und Dr. Scharper, Liegenschaftsamt und BayWa fehlen noch. Der Service Öffentlicher Raum (SÖR) hat den Garten für den Pressetermin optimal hergerichtet. 
Werkstatt vor Ort


Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
Alle Figurenbeuten auf GoogleMap unter:

Mittwoch, 27. März 2013

Heute vor Ort in Vestenbergsgreuth, eine Kräuterfrau für Bienen entsteht.


Während der Zeidler auf dem Burgzwinger in Nürnberg für die Presse die Beute öffnet, geht es weiter mit der Kräuterfrau und den Kindern unter ihrem Kräutermantel. Die Bienen unter den Rock genommen, so heißt das Motto der Figurenbeuten heute. Schutz für Umwelt und Natur, Schutz für Bienen, das darf hier einmal mehr zum Thema werden. Wie eine Art Schutzmantelmadonna öffnet die Kräuterfrau ihren Mantel, der später von Kindern mit Kräutern beschnitzt wird. Im Sinne eines Gesamtkunstwerkes sind Jugendliche und Kinder bei meinen Arbeiten vor Ort direkt beteiligt. Sehen Sie selbst; Werkstatt vor Ort.


Werkstatt für Figurenbeuten
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
Alle Figurenbeuten auf GoogleMap unter:

Montag, 25. März 2013

Die Bienen und die Fruchtbarkeit

Einen grossen Ausschnitt, und das Flugloch am rechten Platz, das hatten auch schon die Figurenbeuten früherer Zeiten. Sie stehen nicht nur zum Schutz der Bienen Pate, sie stehen auch für die intensive Bestäubungstätigkeit der Bienen.
Werkstatt vor Ort in Vestenbergsgreuth
bei der Arbeit an der Kräuterfrau für Bienen