Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Donnerstag, 5. September 2013

Besuch im Garten der 'Schlafenden Wächterin'

Wenig Scheu zeigt Frau Dr. Spahn angesichts der Bienen, welche die 'Schlafende Wächterin' durch den Bauchnabel ein- und ausatmet. Eine 1. Tuchfühlung mit den zukünftigen Schützlingen, denn nächstes Jahr wird auch sie eine Figurenbeute in ihren Garten aufnehmen und damit auch Bienen. In einem Wochenendseminar des Imkervereins/Höchststadt sammelt Frau Dr. Spahn schon jetzt Grundkenntnisse. So nimmt eine Passion ihren Anfang.




Bienenhäuser zum Schwärmen
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
GoogleMap:
ACHTUNG NEUE EMAILADRESSE

Mittwoch, 4. September 2013

Varroakontrolle bei Figurenbeuten

Natürlich müssen die Bienen auch in Figurenbeuten gegen Varroa behandelt werden. Das Beutensystem aus meiner Werkstatt bietet für die Ameisensäure-, Oxalsäure- und Thymolbehandlung gleichermaßen Möglichkeiten gegen die Varroamilbe vorzugehen; je nachdem, was dem Betreuer am sympathischsten erscheint. Hier schaut Hans bei der Figurenbeute von Adam + Eva nach einzelnen abgefallenen Milben. Marilyn Monroe II für Bienen bekommt einen 2. Anstich in rot als Untergrund für die Ölvergoldung. Werkstatt für Figurenbeuten in der Sommerpause.


Bienenhäuser zum Schwärmen
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
GoogleMap:
ACHTUNG NEUE EMAILADRESSE