Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 25. Juli 2014

Restaurierung am Zeidelschützen, Nürnberger Burg

Mit dem Pinsel direkt am Hintern der Bienen vorbei, lassen diese sich in ihrer Mittagsruhe kaum stören. Gori 33 sind zu dem bienenfreundliche Farben; geruchsneutral und unbedenklich. Trotz versuchter Räuberei von Fremdbienen bleiben die Zeidlerbienen freundlich und warten vor dem Einflugsloch, zwischen den zwei goldenen Pfeilen des Schützen bis ich mit der Leiter zur Seite gehe.
Der Heilpflanzengarten zwischen Hallertor und Neutor, unterhalb der Nürnberger Burg ist von 8-20h täglich geöffnet. Führungen sind bei den Stadtführerinnen zu buchen. 


Bienenhäuser zum Schwärmen
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
GoogleMap: