Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Mittwoch, 3. September 2014

curbechi, der Roland für Bienen

Im Jahre 980 findet sich die 1. Erwähnung Korbachs, als curbechi. Dieser Schriftzug soll, wie in der Gotik ohnehin üblich sich auf einem Band um den Roland winden. Es verstärkt noch einmal die sich nach oben schraubende Bewegung, die der hölzerne Roland beschreibt, einem Bienenschwarm gleich, der sich spiralförmig in den Himmel erhebt. Das Wappen habe ich auch oft in den Figurenbeuten verewigt, wenn die Stadt oder Gemeinde am Auftrag beteiligt ist. Korbach hat einen halben Waldecker Stern und einen Bischof (das ist nicht ganz geklärt) als Wappen; in Gold auch ganz schön... 


Bienenhäuser zum Schwärmen
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
GoogleMap: