Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Donnerstag, 20. November 2014

Modell 'Lachender Buddha' für Bienen

Mit 100% Bienenwachs geht das Modell 1:10 in den Ringkampf. Für die falschen Proportionen gibt es ein schlechtes Karma, so der tibetische Kanon. Nach den vorgeschriebenen strengen Regeln hat seit geraumer Zeit kein Künstler gearbeitet, so hoffe ich auf mildernde Umstände.

Belly bees

Während Adam und Eva Hand in Hand dem Herbst entgegen schauen entsteht in der Werkstatt für Figurenbeuten ein neuer Bauch für Bienen. Das Wachsmodel (noch in Bearbeitung) zeigt schon genug Bauch, um darin mit 1:10 ins Holz übersetzt ein Volk Honigbienen unterzubringen. Bauch voran heißt es, dieser lachende Buddha zeigt Fülle und Reichtum. Was würden wir den Bienen noch wünschen? Gesundheit und einen kuschligen Winter. Werkstatt für Figurenbeuten

Montag, 17. November 2014

Buddha für Bienen

Buchschwabach Mitte November: mit 2 Tonnen Eichenstammholz geht es in die neue Runde. Der Splint muß weg. Ziel: ein lachender Buddha, auf dem Lotusthron mit Bienen im Bauch.