Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 12. Dezember 2014

Werkstatt für Figurenbeuten

Buchschwabach/Roßtal im Dezember. Dort wo der Zimmermann, hinter Marilyn Monroe wacht, entsteht der Buddha für Bienen. Der Bannkorb Medusa hält das Böse auf Abstand, die Bienen sind im 'Winterschlaf'.

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Bannkorb mit afrikanischer Maske

Ein original Bienenkorb aus der Lüneburger Heide mit einer originalen Maske aus Afrika und fertig ist der Bannkorb. Eine herzliche Begrüßung an jeden Honigdieb. :-)) Bald strömen die Bienen zur Unterstützung wieder aus seinen Augen. Werkstatt für Figurenbeuten

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Laughing Buddha

Der 'Lachende Buddha' steht für Fülle und Glück. In 100% Bienenwachs gibt er das Modell für die nächste Figurenbeute. Exit Bauchnabel. Noch fehlt der Lotosthron, er soll sich in die Gartenanlage neben dem Schwimmteich gut eingliedern.