Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 6. Februar 2015

Am Nabel zur Welt der Bienen

Das Flugloch des 'Lachenden Buddhas' für Bienen ist eröffnet. Werkstatt für Figurenbeuten

Donnerstag, 5. Februar 2015

More Buddha, for more belly, for more bees

Der Innenraum gleicht einer Kathedrale für Bienen, oder einer Stupa, dem Heiligtum der Buddhisten. Er wird gefüllt mit Bienen und alles, was dazu gehört. Work on progress, Werkstatt für Figurenbeuten

Mittwoch, 4. Februar 2015

Der Anfang einer Bienenwohnung, Bienen-Buddha

Von hinten sieht der Raum zur Bienenwohnung, wie die Umrisse einer Stupa aus. Das Heiligtum in dem unsere Bienen später pure Sonnenenergie einlagern.

Dienstag, 3. Februar 2015

Figurenbeuten im winterlichen Garten

Der Zimmermann für Bienen steht entschieden hinter seinem Schwarm, Marilyn Monroe. Auch wenn die Bienen ihre Winterruhe im Bauch der Skulpturen halten, geschwärmt darf trotzdem werden. Bienenhäuser zum Schwärmen, Werkstatt für Figurenbeuten

Sonntag, 1. Februar 2015

Live aus: Th. D. Seeley und Herr Fasolin, Vortrag, Schweiz

Vortrag in der Schweiz, organisiert von der imkerschule.ch geleitet von Herrn Fasolin, Herr Seeley ist eingeladen. Interessante Ergebinisse wie wild lebende Honigbienen Varroa überleben. Die Stöcke sollten weit auseinander stehen, kleine Räume sind besser, ein gesunder Schwarmbetrieb ist vorteilhaft, ...
Die Werkstatt hört gespannt zu!