Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Bienen in der Kulturlandschaft

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft richtet eine Konferenz zum Schutz der Bienen aus. Die Kunst hat hier zwar kaum eine Platform aber viele Bekannte der Figurenbeutenwerkstatt sind dabei. Hier Dr. Peter Rosenkranz von der Universität Hohenheim zur Bienenpathogene, was am Ende auch Figurenbeuten betrifft. Gross im Bild die Varroamilbe. Aber die Konferenz hat durchaus viel positives zu melden. So stellt die Deutsche Bahn ab 1.Nov.2016 ungenutztes Gelände zur Aufstellung von Bienenvölkern zur Verfügung. Melden unter: www.deutsche-bahn.com/bienen