Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 23. März 2018

Rund ist die Farbe der Bienen

Im Stockdunklen fühlen die Bienen anders und was liegt ihnen mehr als ein Baum. Bäume sind rund und so auch meine Beuten, die ich für Bienen aushebe. Mit einem drei-Raum-System ausgestattet, leben die Bienen in den Figurenbeuten aus meiner Werkstatt rund und nach heutigen Anforderungen, wie sie einem Nutztier 3. Rangordnung gebühren. Und das ohne Ausbeute!

Montag, 19. März 2018

Bienenbaum und Rosenkranzmadonna

Landesgartenschau Würzburg 2018, Millionen von Besuchern werden ab 12. April erwartet. Für die Rosenkranzmadonna ist am 22. April der Startschnitt. Für den Unterfränkischen Bienenzuchtverein schnitze ich 1/2 Jahr auf dem Gartenschaugelände. Der Eichenstamm wird als Bienenstock in Form einer Rosenkranzmadonna wieder zum Leben erweckt. Für Würzburg als Weingegend hält Maria dem Kind eine Weintraube entgegen, in der christlichen Symbolik, Blut Christi, die Erlösung. Für die Bienen ein Marterl ganz im Sinne der Volkskunst der Figurenbeuten, als Schutz gedacht.