Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Donnerstag, 7. November 2013

Mit dem Schnitzeisen dem Karpfen zu Leibe. Der Teichwirt für Bienen in Diespeck

Zu jedem Figurenbeutenprojekt gehört auch ein Schnitzkurs. Während vor der Schule der Teichwirt für Bienen entsteht, schnitzen wir in der Schule Karpfenmodel. Aus den Lindenholzbrettern schnitzen hier Kerstin und Kristin Karpfen heraus. Später werden diese Formen mit feinem Plätzchenteig ausgedrückt. Die Grund- und Mittelschule in Diespeck hat hierfür einen perfekten Werkraum.  In der Schulküche werfen wir dann später die Weihnachtsbäckerei an.
Werkstatt vor Ort mit fleissigen Karpfenschnitzerinnen am Werk.



Bienenhäuser zum Schwärmen
Birgit Maria Jönsson
Jeden Tag aktuell unter:
GoogleMap: