Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst

Die Bienen in Schutz nehmen. Zeichen setzen. Ein Beitrag aus der Kunst
Die Volkskunst der Figurenbeuten gab es schon vor 300 Jahren, in weiten Teilen des mittleren Osteuropas. Sie wurden in den imkerlichen Gärten aufgestellt, um Honigdiebe zu vertreiben. Heute brauchen die Bienen selbst unseren Schutz. Ich schnitze aus dicken Eichenstämmen, vor Ort, für Land und Leute, Figurenbeuten. Mit einem praktischen Beutensystem ausgerüstet für Jedermann, der mit Bienen kann. Werkstatt für Figurenbeuten; dort, wo Bienen leben.

Hier finden Sie alles zum Thema Bienen und Figurenbeuten

Freitag, 13. Februar 2015

Die Jungfrau von Orléans als Bienenstock auf Schloß Vöhlin

Endlich ist es soweit, Jeanne d'Arc ist bis in den Barockgarten von Schloß Vöhlin vorgerückt. Sie bewacht den Eingang des Bienenmuseums, welches auf seine Wiedereröffnung wartet. Das ehemalige Karl Forster Museum, (Produktion von Bienengift) wird als Bayerisches Bienenmuseum wiedereröffnet. Mit Stuck verzierte Räumlichkeiten beherbergen ein beachtliche Sammlung, rund um die Biene. Mit Sonderausstellungen, wie die Mythologie der Honigbiene hat sich das Museum immer wieder von sich Reden gemacht. Jeanne d'Arc ihr Lilienbanner schwenkend könnte nicht besser aufgestellt sein. Sie hat schon viele Orte mit Bienen unter ihrem Waffenrock verteidigt, seit sie 2007 meine Werkstatt verlassen hat.